vom badischen ins schwäbische

wetter-mässig war dieser tag nicht besonders anders als der vortag. er begann trocken mit einem kleinen hauch von sonnenschein. über mittag setzte immer stärker werdender regen ein.

kulinarisch verschoben sich die events nach hinten. im ort, den wir um die mittagszeit erreichten, waren alle kneipen geschlossen – wir mussten die notfall-müsli-riegel auspacken. dafür fanden wir zur nachmittags-kaffee-zeit in einem kleinen dorf eine kleine kneipe, in der wir herzhaft und schmackhaft vespern konnten.

vom vortag war das badische noch nicht ganz verklungen – nun war das schwäbische nicht mehr zu überhören. eine weitere ‚grenze‘ hatten wir überschritten.

und noch etwas war anders als am vortag: gestern gingen wir an der  kinzig entlang richtung quelle. heute erreichten wir den neckar und zogen zum ende des tages mit seinem wasser nach ihlingen in die jakobuskirche.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.