nach red- und peg- nun regnitz

montag, 15.04.2019
(nürnberg) -fürth – möhrendorf (22,5 km, insgesamt 310,5 km, 150 m auf, 190 m ab)

matthias muss manchmal montags sehr früh zur arbeit – so heute. als ich wach werde und aufstehe, macht er sich gerade fertig. ich richte den frühstücks-tisch und meinen rucksack und dann höre ich schon die beiden anderen. nach den frühstück begleiten sie mich zur u-bahn-station. natürlich sind für sehr kleine jungs diese züge viel interessanter als ein abfahrender opa.

ich steige in fürth in den bus zum nördlichen stadt-rand um, damit ich möglichst wenig asphalt unter den schuhen habe. dies gelingt auch gut, denn nur wenige meter sind es, bis ich in der tal-aue der regnitz einen wunderschönen trampel-pfad betrete. ich umrunde einen solar-berg (geschätzte höhe knappe hundert meter), auf dessen süd-seite viele solar-paneele installiert sind und am nord-hang eine grosse gelbe sonne prangt.

danach geht es wieder am berühmt-berüchtigten kanal entlang, wobei ich mir neben-wege suche, die durch kleine kiefern- oder fichten-wälder führen. die sind eine wohltat im vergleich zu den geraden und es schotter-strassen am kanal. diese wäldchen sind immer für eine überraschung gut, wieder und wieder verliere ich die tour und stiefele dann durchs unter-holz. kurz vor meiner nächsten unterkunft verlasse ich den kanal, in diesen etwa vier stunden sind mir fünf fracht-schiffe entgegen gekommen und drei haben mich gemütlich überholt.

gegen später kommt mir noch ein abendessen entgegen und dann wird mich sicher auch der schlaf einholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.