am ende der welt

mit nebel und leichtem regen hat uns fisterre empfangen. nach einem zweiten frühstück und einer netten herberge haben wir dann den letzten zipfel erde der alten welt gesucht. was für ein gefühl, hinter sich ganz europa zu wissen und vor sich nur meer und wolken zu sehen. was für eine sicht, als die sonne immer mehr den nebel in wolken verwandelte und immer mehr meer und horizont freigab: das ende der welt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.