schalt-tag

le puy ist eine zäsur auf dem jakobsweg – egal ob hin oder zurück. wo vorher pilgerinnen wie in einem spinnennetz aus allen richtungen  europas auf kleinen wegen einzeln gingen – hier in le puy wussten sie, das ist jetzt DER WEG nach santiago de compostela. der weg, dem alle folgten.

auch für mich ist le puy eine besonderer ort. ab jetzt muss ich mir im netz der jakobswege den heraussuchen, der mich in die heimat führt. und weil ich mich weiter in der nebensaison befinde, wird es nicht einfacher ein (preisgünstiges) bett zu finden. daher habe ich mir vorgenommen, in aller ruhe in dieser stadt nach informationen zu meinem nächsten abschnitt le puy – cluny zu suchen.

da ist einmal der weg. bisher war (in frankreich) der hauptweg gleichzeitig der GR 65 und damit gut gekennzeichnet. ab morgen weiss ich nicht, ob mein weiterer weg genauso oder überhaupt  markiert ist. in bezug auf die bettenfrage habe ich ein paar infos, denen ich nachgehen kann.

erstes ziel ist das office de tourisme. die können mir schon mal einen stadtplan geben. und sie verweisen mich auf das croisée des chemins zwei ecken weiter. darin finden sich viel literatur, pilgerführer und wanderkarten zu verschiedensten jakobswegen. hier bekomme ich ein betten-verzeichnis der region. weitere erhielte ich in den touristenbüros der orte der folgenden region. auf meine frage nach der association des pèlerins par les amis de saint jacques bekomme ich die markierung einer strasse bei der kathedrale. dort angekommen lese ich an der tür, dass ab november geschlossen ist. da hier in der nähe auch das pilgerbüro irgendwo ist, suche ich weiter. beim café des pèlerins (auch im winter-halbjahr geschlossen) kommt zufällig jemand heraus, den ich gleich anquatsche. non, fermé, aber das office de tourisme könne weiter helfen. grandios!

ich mache eine buchhandlungs-runde. in einer ersten, die mir gerade über den weg läuft, finde ich nichts über die strecke cluny-le puy. ich frage nach einer weiteren und dort werde ich fündig. renate hat mir vor einigen tagen aus ihrer internet-recherche eine neuauflage durchgegeben. dieses buch finde ich hier. der sogleich von mir erstandene ist zwar nicht neu, aber er hat sehr gute wanderkarten. die wegbeschreibung ist auf französisch, aber für mich ist sie soundso verkehrt herum.

nun finde ich den weg nach cluny und betten für die nächsten paar tage. aber es ist frustrierend mit derart viel neben-lauferei so wenig handfestes zu haben. und ich merke, dass das nicht spurlos an mir vorbei geht. zum glück kommt übers wochenende renate! den zeitpunkt haben wir wunderbar bewerkstelligen können! (ich habe mir sagen lassen, auf dem camino sei nichts zufällig.)

3 Gedanken zu „schalt-tag“

  1. Lieber nobe,

    toll, dass Du schon so weit gekommen bist – und diese doch oft einsame und anstrengende Gegend so tapfer durch-gehst.
    Ich kenne die Gegend ein wenig – genauer gesagt waren mein Bruder Norbert und ich vor über 50 Jahren mit den Pfadfindern dort (bei La Chaise Dieu, ca. 40km nordwestlich von Le Puy), und ich vermute, dass das Hochland des Zentralmassiv fast noch genau so einsam ist.

    Da der Weiterweg sicher ähnlich anstrengend (ab und auf) sein wird, wünsche ich Dir eine gute Kondition, wenig Feuchtigkeit von oben und immer ein gutes Quartier.

    Da ich gesehen hab`, dass Du am 3.und 4.12. noch keinen Begleiter hast, würde ich dies gern übernehmen.

    Ansonsten freue ich mich auch, Dich zu einem späteren Zeitpunkt – beim Schwarzwald-Gäu-queren – mal einen Tag real begleiten kann.

    Einen adventlichen Gruß – auch an Renate,
    Schorsch

  2. Mensch, lieber Norbert! Nun wird der Weg doch ein ganz schönes Abenteuer! Ich bewundere Deinen Mut, dein Durchhaltevermögen und dein Glaube……
    Unser gemeinsamer „Wandertag“ am Samstag, geprägt mit vielen Ereignissen der letzten 12 Jahre, war für mich wunderschön. Habe viel an dich gedacht, gelacht, geschmunzelt und mir vorgenommen, mir deine Ruhe, Mut, Konsequenz und friedlichen Umgang mit den Menschen anzueignen…ich bin froh dich zu kennen! (Wow, etwas schmalzig, beim nochmaligem Lesen! ;0)
    Liebe Grüße Reni!

  3. hallo nobe,
    da der dezember noch sehr leer aussieht, möchten wir das zu gunsten deines projets gerne ändern. trage uns bitte als paten ein im dezember.
    liebe grüsse an renate. ursel hat schon versucht sie mal zu erreichen, aber die frau ist ja immer unterwegs!?! wünschen euch ein schönes we. wenn ich das recht sehe, streifst du demnächst eine unserer bootsrouten.
    lg. peter & ursel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.