neujahrstag

zum 9-uhr-frühstück, das sehr üppig ausfiel, gab es sonnenschein. das war sehr positiv bei unserer vormittags-etappe.

‚oben rüber‘ (konkret landwassereck) konnten wir keine übernachtung finden und die nächste möglichkeit war nicht in optimaler entfernung. was tun – das war hier die frage.

ein bus beantwortete sie auf seine weise. als wir an seiner haltestelle  vorbei kamen und seine route ‚oben rüber‘ zu uns durchdrang, entschied ich, dass der nur mit uns fahren konnte. so kamen wir sicher und schnell ‚übern berg‘ und konnten noch mit einem jakobs-jünger über den weg vorwärts und rückwärts fachsimpeln.

die endstation des busses war leider etwas abseits vom weg. daher brauchten wir noch für ein paar kilometer die deutsche bahn um wieder auf den weg zu gelangen. die sonne hat uns das wohl etwas übel genommen, denn sie nutzte unsere ÖPNV-fahrt um hinter die wolken zu kriechen. die letzten kilometer nach schiltach legten wir wieder zu fuss zurück, wobei der himmel sich dadurch nicht heller zeigte.

im ergebnis kamen wir gut ‚übern berg‘ und ich machte eine tages-etappe ‚gut‘ – was auch meiner rückweg-stimmung  entsprach. in den letzten tagen war für mich dieser weg immer mehr zum nach-hause-weg geworden. zumal sich auch das wetter – nicht nur am heutigen tag – immer mehr richtung winter entwickelt hatte.

IMG_20141231_140513

Ein Gedanke zu „neujahrstag“

  1. Lieber Norbert, Liebe Renate!

    Wir wünschen Euch für 2015 nur das allerbeste und besonders Gesundheit! Wir freuen uns Euch wiederzusehen!
    Gruss de Huschis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.